Spiele / Kindergeburtstag / Schatzsuche

Anzahl der Kinder: ab 1
Alter der Kinder: ab 3 Jahren
Material:
  • Schatzkarte
  • Viele Ideen (einige sind hier aufgeführt)
Aufwand:viel

Jedes Kind und viele Erwachsene lieben es, Schätze zu suchen. Hier muss allerdings vorbereitet werden. Am Besten, man startet daheim mit einer Schatzkarte. Diese kann in einem Muffin oder Kuchen versteckt sein. Oder in einem Brötchen... Lustig ist auch, wenn die Karte in Puzzleteile gerissen ist und die Teile in/an/unter verschiedenen Dingen versteckt sind. Hier bietet sich der Esstisch an. Wenn die Teile aber in etwas Essbaren versteckt sind, sollte man vorher sagen, dass die Kinder gut aufpassen sollen, was sie essen.

Schatzkarte

Wenn die Schatzkarte gefunden ist, ist die erste Aufgabe für die Kinder die Schatzkarte zusammenzusetzen. Hier kann ein Weg aufgemalt werden, der nicht alltägliche Dinge beschreibt, wie z. B. ein rotes Auto (vom Nachbarn) oder der große Kastanienbaum an der Kirche.

Es kann auch ein Rätsel auf der Karte stehen, wie z. B. "welche Hausnummer hat das Haus, indem der älteste von euch wohnt". Soviele Schritte müssen die Kinder dann irgendwo hin laufen.

Oder etwas, was die Kinder in einem Buch oder im Internet recherchieren müssen, z. B. seit wann es das Dorf/die Stadt gibt.

Besonders spannend ist es, wenn die Karte in Geheimschrift geschrieben ist. Diese kann z. B. mit einer Feder und Zitronensaft geschrieben werden und sichtbar wird die Schrift dann durch Hitze, wie eine Kerze, die man darunter hält (die Geburtstagskerze vom Kuchen)

Die Schatzkarte kann mit schwarzen Tee oder Kaffee "altern". Man kann Teebeutel drauf tupfen oder sie mit starkem Kaffee betropfen. (dann kurz in den Backofen, oder mit dem Feuerzeug oder Kerze Löcher reinbrennen).

1. Station

Wir nehmen mal an, dass die Kinder auf der Karte einen großen Baum und daneben ein Kreuz gesehen haben. Nun sollen sie darauf kommen, dass sie zum Kastanienbaum an der Kirche sollen. Hier ist dann der nächste Hinweis versteckt. Vielleicht eine Schnur, die über einen Ast geworfen wurde und ganz oben hängt nun eine Filmdose mit einem Zettel dran. Die Schnur ist unten am Baum mit einem Reisnagel festgemacht oder mit einem Stein beschwert. Die Kinder müssen nun die Schnur lockern, um die Filmdose nach unten zu lassen. Wenn ein Kompass zur Verfügung steht, kann der nächste Hinweis lauten: Geht nun 75 Schritte (oder Meter) in Richtung NW.

2. Station

Hier könnte ein Puzzle in einem Baumstamm versteckt sein. Wenn man es zusammensetzt, liest man das Rätsel: Wieviele Spielgeräte stehen auf dem Spielplatz. Natürlich sind die Kinder sich nicht sicher und müssen erst nach schauen. Dann müssen sie die Anzahl der Spielgeräte als Hausnummer für die Lindenstraße nehmen und dort weitersuchen

 

3. Station

An dieser Adresse wohnt dann eine eingeweihte Person, die den Kindern, als Hexe oder Wahrsagerin verkleidet, sagt, wohin die weitere Suche geht.

 

4. Station

Am wahrgesagten Ort angekommen finden die Kinder einen Hinweise. Das kann z. B. ein gemalter Pfeil und eine gemalte Hütte sein. Die Kinder müssen nun dem Pfeil bis zur Hütte folgen.

 

5. Station

Hier suchen die Kinder nun die Schatztruhe. Eine alte Holzkiste eignet sich bei trockenem Wetter prima. Bei Regen ist eine große Tupperdose oder eine eingewickelte Holzkiste gut.

 

Inhalt des Schatzes:

Einen Edelstein für jedes Kind, Goldtaler zum Essen, Süßes, das glitzert, kleine Geschenke

Stichwörter: Kindergeburtstag, Piraten, , Schatz
Eingetragen von: jenny am 16.10.2007 - 15:59:24
Kommentare:kommentieren
keine Kommentare vorhanden
Kommentar schreiben
Anmeldung erforderich
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben.